norden-theaterproduktion

Orte - Menschen - Geschichten



 

Frank Düwel

Regisseur, Produzent und Dozent

Studium der Theaterwissenschaften, Pädagogik und Deutscher Literaturgeschichte, sowie No- Theater bei Yoshi Oida.

Inszeniert und produziert Musiktheater, Schauspiel und genreübergreifende Projekte.

Von 1997 bis 2002 am Theater Lübeck
von 2003 bis 2007 stellvertretender Intendant Theater Heilbronn

Seit 2007 Leiter der norden‐theaterproduktion, Hamburg

seit 2000 Mitglied der UNESCO ITI Germany

Seit 2009 Dozent für Musiktheater Regie und Projektleiter an der HfMT Hamburg

Seit 2009 Intendant im KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg

Seit 2014 Kurator von Festival Stimme X neues Musiktheater in Hamburg

Produktionen u.a. :

Die Signalgeber für das Festival Theater der Welt 1999, Berlin bis 2002 Hamburg, Lübeck, Staatsoper Hannover u.a.

Der verlorene Sohn, Gesang der Jünglinge im Feuerofen und Fluss der Möwen , Benjamin Britten u.a. für das KirchenmusikFestival Musica sacra in Paderborn 2005 -2009

Für die UNESCO/ Weltkongress ITI The Borges Project Manila 2006,  Ifdentity Madrid 2008, house home Shanghai und Xiamen 2011

Rastlos... Grenzenlos... Unterwegs - Bez wytchnienia... bez granic... w drodze, Gesungene und getanzte Poesie aus Senftenberg und Bielsko-Biala (Polen) 2015

STORM – Das Meer – Die Geister – DU! - 200 Jahre Theodor Storm 2017, für die Theodor-Storm-Gesellschaft Husum in Kooperation mit dem Lichthof Theater Hamburg und dem KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg

John Riew' 2018, die Novelle von Theodor Storm als Theater in Hanerau-Hademarschen

Chorprojekte:

Der Spiegel der See, am Hafen in Lübeck, Knabenkantorei St. Marien 2000
Anabasis, Festival Musica sacra Paderborn, Arnold Schönberg Chor – Wien 2011
Horch ins Licht, Frauenkammerchor Rheinland‐Pfalz, Koblenz 2012
Gefrorene Träume, Kammerchor Möchseegymnasium, Vokalensemble Heilbronn, Kilianskirche 2014

Stimmen der Nacht - szenische Symphonie nach Joseph von Eichendorf mit dem ensemble für neue musik zürich und Chor, Premiere in Zürich März 2017

Stockhausen: Donnerstag aus »Licht«/ Dritter Akt "Michaels Heimkehr", szenische Einrichtung der Chorbewegungen,,                                            Internationales Musikfest Hamburg 2018

Festspiel/ Festival:

Dangast, Bühne am Meer (2000 Plätze) seit 2000, 2017 Das Geisterschiff

Festpielort „Ein Ort spielt seinen Schimmelreiter“ Hanerau-Hademarschen 2013-2015

KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg 2009-2018

Vor dem Sturm – auch ein Spektakel, ein Prolog zu William Shakespeares Der Sturm, neue Bühne Senftenberg 2018

Lehre:
Dozent für Musiktheaterregie und Projektleiter an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg Dozent für Bühnenpräsenz, an der Staatsoper unter den Linden, an der Hochschule für Musik Theater und Medien Hannover , an der Chrstian‐Albrecht‐ Universität Kiel und der Theater‐Fabrik Kampnagel in Hamburg.

Auszeichnungen:

2015  Lehrpreis der Freien und Hansestadt Hamburg.

2018 Theodor-Storm-Preis der Stadt Husum

.


Manfred Scharfenstein

Dramaturg, Komposition, ProduktionsleiterStudierte Vor- und Frühgeschichte an der Universität Hamburg.

Lebt und arbeitet als freischaffender Dramaturg, Komponist und bildender Künstler in Hamburg.

Als Dramaturg betreut er die Inszenierungen der norden-Theaterproduktion.


Konzerte mit Eigenkompositionen seit 1998 u.a:

MS Stubnitz (Rostock), Hörbar, Fundbureau (Hamburg),

Theater Lübeck, Burnside Gallery (Heilbronn), Avantgarde Schiphorst

Bühnenmusiken u.a. für:

Der Schimmelreiter 2000 & 2011, Festspiele am Meer, Dangast

Lear – König am Meer 2002 Shakespeares Drama als Open-Air Theater an der Nordsee bei Wilhelmshaven

SkateSeries: Knapp unter Wolken 2006, Skateboardtheaterprojekt am Theater Heilbronn, großes Haus

Die Nacht der Weber 2008, Museum Tuch & Technik, Neumünster

Der Schimmelreiter - Theatertrilogie in Hanerau-Hademarschen  2013 - 2015

Die Schatzinsel 2014, Freillichttheater Dangast

Das Geisterschiff  2017, Freillichtheater Dangast

Klanginstallationen und Musik im öffentlichen Raum u.a.:

Sezieren – Sezession 2009, Städtische Museen Heilbronn

PADERQellen der Identität: Neue Medien - Neue Mitte 2013, mit dem HNF Heinz Nixdorf MuseumsForum, Paderborn

ArtCaching I - Birds & Satellites 2015, GeoCaching für Sound, Geesthacht/Tesperhude

ArtCaching II - City & Satellites 2016, Klangschrift einer Stadt. Eine akustische Erkundung per GPS und Smartphone in Geesthacht

LTE-Eden 2016, 16-Stimmige polyphone Klangskulptur für Mobiltelefone in Lauenburg/Elbe

LTE- Babylon 2016, Musik-Theater Performance für StimmeX, Emporio Tower, Hamburg

Von 2009 bis 2017 betreute er den KulturSommer am Kanal der Stiftung Herzogtum Lauenburg als  Programmgestalter.

StreamCaching blurred waves 2017, Geocaching für Musik im Festival blurred edges, Hamburg

[Foto: Manfred Bredehöft]